In mir wohnt eine Sonne - Familienkonzert

Die Kinder waren engagiert dabei beim Mitmachkonzert in Orschweier. Foto: Sandra Decoux-Kone
Auf spielerische Weise vermitteln die "MuT"-Akteurinnen ernste Themen. Der Erfolg war in den Gesichtern der Kinder abzulesen. Foto: dec Foto: Lahrer Zeitung

"Dann sag ich Nein!"

Volle Halle beim Mitmachkonzert der Kindertagesstätte Orschweier mit dem MuT-Zentrum.

 

MAHLBERG-ORSCHWEIER. So viel Gewusel und Stimmenlärm hat schon lange nicht mehr in der Mehrzweckhalle in Orschweier geherrscht. Kreuz und quer sind zahlreiche Kinder im Vorschulalter umhergewuselt. Das hat sich gelegte, sobald das angekündigte Kindermitmachkonzert begann.

Organisiert hatte das Familienfest der Förderverein der Orschweierer Kindertagesstätte St. Josef zu seinem dreijährigen Bestehen. Dazu war das MuT-Zentrum aus Kandern engagiert, deren beide Mitglieder laut eigener Aussage "starke Persönlichkeiten" durch Musik und Theater formen helfen wollen. So harrten mehr als 50 Kinder höchst gespannt wie in einer Zirkusarena aller Dinge, die da auf sie zukamen – allen voran schon mal Hundemädchen Frieda Friedlich, die bei Tourneen immer mit dabei ist. "Sie lässt sich nur streicheln, wenn sie Lust hat", erklärte Sonja Blattmann, Autorin und Kinderliedermacherin gleich eingangs. Behutsam arbeitet sie daran, sexuelle Zudringlichkeiten kindgerecht anzusprechen und davor zu warnen. Etwa mit dem Lied "Küsschen hier, Küsschen da, manchmal find ich’s wunderbar", musikalisch von ihrer MuT-Partnerin Karin Derks am Akkordeon begleitet. Da heißt es Mut stärkend: "Doch entscheide ich allein, wenn ich nicht will, dann sag ich nein!"

Begeistert machten die Kleinen mit, ob mit weit armausholender Gestik oder Mitsingen gleich gelernter Refrains, jedenfalls sehr lautem "Nein". Der wichtigen Notrufnummer 112 näherte sich gleich eine rund herum im Gänsemarsch kreisende Kinderschlange als "Feuerwehrauto". Den beiden Theater- und Musikfrauen gelang es, sämtliche Kleinen mit Spaß, pädagogischem Gespür und kleinen Rollenspielen bei der Stange zu halten. Der gemeinsame Schlussapplaus fürs MuT-Konzert zum Mitmachen erwies: Es war gleichermaßen von Kleinen wie Großen mit riesigem Spaßfaktor aufgenommen worden.

Auch später fanden die Kinder noch genügend Beschäftigung. Wer von ihnen schon einen Button von der Kita ergattert hatte, nutzte einige aufgebaute Spielecken oder den besonders gefragten Tisch zum Kinderschminken oder holte sich beim Mohrenkopfschleudern einen solchen ab. Ariana Blasi, Vorsitzende des Fördervereins, freute sich mitsamt zahlreichen Helfern über den gelungenen Nachmittag. "Wir wollten wie jedes Jahr etwas Besonderes für die Kinder bieten".

Weiter Informationen unter http://www.kita-orschweier.de und http://www.mut-zentrum.de

  Badische Zeitung 26. 05. 2014
Text: Michael Masson