Eine ganze Schule macht sich stark mit „Mut tut Gut“ Hanau 12. 9. 2012

Steinheim. Das Thema „Gewaltprävention“ geistert durch viele Elternköpfe. Der Schulelternbeirat sowie engagierte Eltern der Theodor-Heuss-Grundschule in Hanau-Steinheim schritten zur Tat und organisierten mit dem MuT-Zentrum eine Gewaltpräventionswoche. Finanziell wurde das Projekt von der Heinrich-Sauer-Stiftung aus Gelnhausen unterstützt, die der Schule eine sehr schnelle Zusage machte. Die 2002 gegründete Stiftung kümmert sich im Main-Kinzig-Kreis vor allem um Opfer von Gewaltkriminalität und um unverschuldet in Not geratene Menschen.

Eine aufregende und musikalische Projektwoche liegt hinter den Schülern und Lehrern der T-H-S in Hanau. Die Projektwoche, die vom MuT-Zentrum mit Sonja Blattmann und Karin Derks gestaltet wurde, endete am Freitagnachmittag mit großer Begeisterung und einem kleinen Abschiedsfest auf dem Schulhof. Beide Damen haben langjährige Erfahrung zum Thema Gewaltprävention und Prävention sexueller Gewalt an Grundschulen. In verschiedenen Rollenspielen sowie Mutmachliedern wurden den Kindern angstfrei und spielerisch
Selbstbewusstsein vermittelt. Ziel ist es, eine nachhaltige Wirkung zu erreichen und rechtzeitig „Nein!“ zu sagen. Das MuT-Zentrum arbeitet mit theater- und musiktherapeutischem Ansatz und bringt die Thematik den Kindern in sehr lebendigen Rollenspielen nahe. (Cornelia Contzen)

NACHRICHTEN Hanau Online 12. 9. 2012