Eröffnung Badische Zeitung 2. 5. 2011

Zum Anfang der Kuschelbärgeschichte „Ein Krokodil unterm Bett" begrüßten Sonja Blattmann und ihr „Mutbär" die Kinder und ihre Kuscheltiere bei der Eröffnung des Musik- und Theaterzentrums. Foto: Hartenstein

Theater will Mut machen

Theaterpädagoginnen eröffnen ihr neues Zentrum mit Musik, Krimirätsel und Geschichten.

KANDERN. Mit Musik, Spürnase, vielen Kuscheltieren und noch mehr Kindern wurde am vergangenen Freitag das MuT-Zentrum eröffnet. MuT steht für "Musik und Theater für kleine und große Menschen", ein neues Projekt der Theaterpädagoginnen Karin Derks und Sonja Blattmann in Kandern. Ziel der beiden Frauen ist es, über Musik und Theater das Selbstwertgefühl und die innere Kraft der Kinder zu entwickeln und zu stärken.

Sonja Blattmann und Karin Derks verfolgten mit der Eröffnung im Luthersaal der evangelischen Kirchengemeinde das Ziel, Kindern und Eltern einen Eindruck davon zu verschaffen, wie sich theaterpädagogische Arbeit in der Praxis anfühlt. Vorneweg informierten sie über das MuT-Zentrum, dann ging es los mit dem Kindermutmachkonzert für Menschen ab vier Jahren. Theater- und Sexualpädagogin Blattmann weiß, dass kleine Kinder sehr wohl ein Gespür dafür haben, was ihnen gut tut und was nicht, wann ihre Grenzen überschritten werden und wann Streicheleinheiten von Erwachsenen unangenehme Gefühle auslösen. Hierüber hat sie das Kinderbuch "Ich bin doch keine Zuckermaus" und Lieder geschrieben, die Kindern Mut machen und dabei helfen sollen, gute von schlechten Geheimnissen zu unterscheiden.

Insgesamt nahmen rund 50 Kinder an den Veranstaltungen des Öffnungstags teil. Spaß machte auch das Rätsel lösen beim Kinderkrimi "Tierdieben auf der Spur" für Kinder ab acht Jahren. Da galt es, Tiere anhand ihrer Silhouette zu erkennen, Karten und Spuren zu lesen und zu kombinieren. Die Kombination aus Vorlesen, per Tageslichtprojektor gezeigten Rätselbildern und eigener Denksportaktivität, das Ganze untermalt von typischer Krimimusik, kam gut an. Vorleserin Derks lenkte mit viel Gespür die jungen Detektive gerade so weit an des Rätsels Lösungen heran, dass die Kinder noch genug zum Nachdenken hatten, und sie waren voll konzentriert bei der Sache. Die Kuscheltiere flogen zum Abschluss des Programmpunkts hoch durch den Luthersaal, während immer mehr kleine Kinder samt ihrer Mütter, Teddys, Häschen oder auch Kuschelschlangen eintrudelten.

Nachdem Blattmanns "Mutbär" alle begrüßt hatte und die Geschichte "Ein Krokodil unterm Bett" losging, kehrten erst Ruhe, dann Spannung und zuletzt Erleichterung in die Runde ein. Erzählt wurde die Geschichte vom kleinen Mädchen, das nicht schlafen will, den Eltern immer neue Gründe zum Aufschub nennt, zuletzt vom Krokodil auf dem Schrank erzählt, was keiner ihr glaubt. Schließlich ist das Mädchen tatsächlich mit dem Reptil ganz allein im Zimmer – in diesem Moment war es gut, dass die kleinen Zuhörer ihr Kuscheltier im Arm hatten. Noch besser war, dass Krokodil und Mädchen zu guter Letzt Freunde wurden.

Am Mittwoch, 4. Mai,16 Uhr, beginnt im Luthersaal der dreiteilige Schnupperworkshop des MuT-Zentrums für Kinder. Er wird am 11. und 18. Mai von 16 bis 17.30 Uhr fortgeführt. Kontakt: Tel. 07626/9748 532, info@bitte-loeschen.mut-zentrum.de