Eröffnung Die Oberbadische 23. 4. 2011

Selbstbewusst durch Musik und Theater

Karin Derks (o.) und Sonja Blattmann wollen kleine und große Menschen in und um Kandern für Theater und Musik begeistern.

 

Karin Derks und Sonja Blattmann möchten in Kandern ein "MuT-Labor" etablieren

Kandern (ag). "Theater und Musik sind zwei künstlerische Ausdrucksformen, die in hohem Maße die persönliche Entwicklung stärken", sagen Karin Derks und Sonja Blattmann, die seit Anfang des Jahres in Kandern wohnen und dort mit ihrem "MuT-Zentrum" Musik- und Theater-Gruppen für kleine und große Menschen etablieren wollen. In erster Linie soll sich das private Angebot an Kinder und Jugendliche richten. Es gehe um die Entwicklung von Selbstwertgefühl via Musik und Theater.
Karin Derks hat 31 Jahre lang das städtische Kinder- und Jugentheater TiM im nordrhein-westfälischen Moers geleitet. Ihre Erfahrung möchte die Regisseurin, Theaterpädagogin, Musikerin und Technikerin nun in Kandern weitergeben. Schwerpunkt ihrer Arbeit waren präventive Theaterstücke zur Thematik eines gewaltfreieren Zusammenlebens.
Die Autorin Sonja Blattmann ist seit mehr als 16 Jahren in Sachen Gewalt-prävention und Persönlichkeitsstärkung singend und spielend unterwegs. Ihre Ausbildung als Theater- und Sexualpädagogin bildet eine der Grundlagen ihrer schöpferischen Arbeit, die sie mit Humor und Phantasie angeht.
Sonja Blattmann ist im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention.
"Kinder die eine Vielfalt an verbalen und nonverbalen Ausdrucksmöglichkeiten kennen, stehen selbstbewusster im Leben", sagen die Theaterpädagoginnen. Auch könne die Entwicklung eines künstlerischen Bewusstseins das eigene Leben bereichern, betonen sie. Bei dem "Mut", sich auszuprobieren und in verschiedene Rollen zu schlüpfen, möchten sie interessierten Kindern und Jugendlichen helfen.

Angeboten werden sollen wöchentliche Kurse in kleinen Gruppen, in denen auch Theaterstücke gemeinsam erarbeitet werden können bis hin zum Bühnenbild und zur Licht- und Tontechnik. Vorgaben möchten die Pädagoginnen dabei möglichst wenig machen, sich stattdessen lieber an den Interessen der Gruppen orientieren. "Beim Erarbeiten eines Stückes sind alle aktiv beteiligt", stellen sie deshalb klar.

Dankbar sind beid dafür, dass die evangelische Kirche ihnen für ihr Vorhaben den Luthersaal zu günstigen Konditionen überlässt. Sie sehen sich nicht als Konkurrenz zu Institutionen und Vereinen vor Ort, sondern sind für ihr Kandener "MuT-Labor" an Kooperationen interessiert.

"Theater ist ein Wundermittel, um das Selbstbewusstsein zu stärken", sagen sie. Und: "Musik hat einen großen Anteil am Theter. Sie geht direkt an die Emotion".

Kurzinfo

Am Freitag, 29. April, werden Sonja Blattmann und Karin Derks ihr "MuT-Zentrum" ab 15 Uhr im Luthersaal der evangelischen Kirche vorstellen.l Neben Informationen gibt es um 15.30 Uhr ein Kindermutmachkonzert (ab vier Jahren), um 16.30 Uhr einen Kinderkrimi zum Mitraten (ab acht Jahren) und um 18.30 Uhr Kuschelbär-Geschichten zum Einschlafen (ab vier Jahre). Das liebste Kuscheltier kann mitgebracht werden. Weiter Auskünfte auch unter Tel. 07626 / 97 48 532